Racing

Das DJMV Finale in Frankenbach


Am Samstag im Training war es sehr heiß. Aufgrund der Hitze fühlte ich mir sehr schlapp – machte aber das Beste aus dem Training. Das Training verlief soweit unspektakulär, alles völlig okay.

Am Sonntagmorgen konnte ich mir mit einer guten Zeit im Quali Platz 1 sichern.

Das erste Rennen verlief für mich optimal: Ein Start-Ziel Sieg.

Das zweite Rennen war sehr spannend. Ich lag auf Platz 2 nach dem Start, und konnte in der ersten Runde dann die Führung übernehmen. In der dritten Runde habe ich eine doofe Spur erwischt und hatte sofort Plattfuß am Vorderrad. Ich habe es direkt meinem Vater in der Helferbox angezeigt – aber ich wollte unbedingt das Rennen fertig fahren. Schließlich ging es um den Taggessieg. Und solange mich Papa nicht rauswinkt - konnte ich ja weiterfahren. Allerdings war das fahren alles andere als einfach. Ich habe keine Spur mehr getroffen, und es war wahnsinnig schwierig irgendwie zu Bremsen ohne dass das Vorderrad einklappte. Die Zweitplatzierte kam somit immer näher und näher. Schließlich überholten Sie mich in der zweitletzten Runde. Ich versuchte trotzdem nicht zu viel Abstand zu bekommen und machte das Beste daraus. In der letzten Kurve [10m vor dem Ziel] stürzte die Erstplatzierte – und ich gewann den Zweiten Lauf.

Mit sehr viel Glück hat’s doch noch geklappt mit dem Tagessieg.

Das war für diese Saison das letzte Rennen des DJMV. Ich werde aber in einigen anderen Serien noch an den Start gehen um mich bestmöglich auf die Rennen in 2018 vorzubereiten.